Tropfkörper

alle Fabrikate, z.B. MALL, BBW, MENK u.a.


 

Technisch-biologische Abwasserreinigungsstufe (nach DIN 4261/2)

Mechanisch vorgereinigtes Abwasser wird mittels eines Verteilersystems gleichmäßig über Lava- oder Kunststofffüllkörper verrieselt, an denen sich ein Bakterienrasen ansiedelt. Bei dessen Passage wird das Abwasser mikrobiell gereinigt. Das gereinigte Abwasser und vom Tropfkörpermaterial abgespülter Schlamm werden von der Tropfkörpersohle in ein Nachklärbecken gepumpt, wo eine Trennung von Schlamm und gereinigtem Abwasser erfolgt. Der Schlamm wird zwecks Speicherung in die Vorklärung zurückgepumpt. Das Klarwasser läuft ab.

 

Besonderheiten

Bestehende Klärgruben können mit separaten Tropfkörperanlagen nachgerüstet werden, sofern ein ausreichend großer Schlammspeicher zur Verfügung steht.

Für kleine Anschlußwerte gibt es Tropfkörperanlagen in Einbehälterausführung, in der die Vor- und Nachklärung integriert ist. Diese können, z.B. im Falle hoch anstehenden Grundwassers, auch in monolithischer Ausführung (Behälter aus einem Guß) oder mit Auftriebssicherung geliefert werden.

 

Reinigungsleistung einer Tropfkörperanlage

 

CSB

[mg/l]

BSB5

[mg/l]

Mittelwert

126*

28*

bei Einleitung

i.d.R. gefordert

150

40

*Bericht Umweltministerium Niedersachsen (4´1992)

 

 

Blick in einen Tropfkörper auf Verteiler und Lavafüllstoffe.

(Foto: Dipl.-Ing. C. Stuppy, ECO-2).

 

 

Schematische Darstellung einer Tropfkörperanlage 32 EW

(Graphik: Dipl.-Ing.- C. Stuppy, ECO-2.)

 

Ihre Vorteile:

Nachteile:

·         Kurze Einbauzeiten (Fertigteile)

·         Geringer Platzbedarf

 

·         Reinigungsleistung lastabhängig

·         Kaum Eigenleistung möglich

·         Wartungsintensiv

 

Es sind auch Kompaktanlagen erhältlich!