Kanalanschluß

alle Hersteller, z.B. JUNG, BBW, AWAS u.a.


 

Anschlußmöglichkeiten an zentrale Kläranlagen (nach DIN 1986)

Der gängigste Anschluß ist der Freispiegelkanal, bei dem das Abwasser einem kommunalen Sammler im freien Gefälle zugeführt wird. Stehen topographische Gegebenheiten einem Anschluß mittels Freigefällekanal entgegen, kann die Abwasserentsorgung bequem per Druckentwässerung vorgenommen werden. Das Abwasser wird hierbei über eine häufig bis zu mehreren 100m langen Druckleitung aus einem Pumpenschacht heraus dem kommunalen Sammler zugeführt.

 

Besonderheiten

Im freien Gelände ist bei guten Bodenverhältnissen das Einfräs- oder Einpflügeverfahren zur Verlegung der Rohrleitung eine kostensparende Alternative.

Um die Feststoffe im Abwasser auch durch kleine Rohrquerschnitte pumpen zu können, kommen bei niedrigem Abwasseranfall Pumpen mit Schneidwerk (Hauspumpstationen) zum Einsatz.

 

Darstellung einer Druckentwässerung

 

Kupplungssystem im PKS-Schacht

Hauspumpstation mit Pumpe.

aus: Katalog Fa. JUNG, Steinhagen.

Pumpe mit Schneidwerk.

aus: Katalog Fa. JUNG, Steinhagen.

 

Ihre Vorteile:

·         kurze Einbauzeiten (Fertigteile)

·         ggf. grabenlose Leitungsverlegung

·         geringer Platzbedarf

·         Entsorgung langjährig gesichert

 

 

Nachteile:

·         hohe Baukosten bei langen Anschlußkanälen

·         kaum Eigenleistung möglich

·         Anschlußbeitrag und Gebühren

 

Einpflügeverfahren.

Prospekt Fa. MUTHIG, Jossgrund.